Wahlprogramm: Baukindergeld, Bestellerprinzip und Wohnungsbau

Die Bundestagswahl 2017 kommt näher und weitere Neuerungen für die Immobilienbranche sind zu erwarten. CDU und CSU wollen in der nächsten Legislaturperiode 1,5 Mio. neue Wohnungen bauen lassen. Steuerabschreibungen sollen den Neubau fördern und somit steigenden Mieten entgegenwirken.

Desweiteren will die CDU Entlastungen für Familien schaffen, die den Bau oder Kauf ein Hauses planen. Das sogenannte Baukindergeld soll jährlich für einen Zeitraum von 10 Jahren in Höhe von 1.200 Euro pro Kind gezahlt werden. Zusätzlich ist ein Freibetrag bei der Grundsteuer geplant, der in Absprache mit den Ländern vereinbart werden würde.

Ähnliche Planungen verfolgt die SPD mit einem Familienbaugeld, welches aber sozial gestaffelt werden soll.

SPD, Grüne und AfD sind für eine Ausweitung des Bestellerprinzips für den Verkauf: Wer bestellt, soll zahlen. CDU/CSU sind gegen die Ausweitung.